Sonntag, 1. Dezember 2013

Frittierte Auberginenbällchen mit Zitrone (TCM)

Einen wunderschönen ersten Advent liebe Leser,

schön dass ihr den Weg wieder hierher gefunden habt. Heute gibt es mal wieder einen leckeren Post. Ein Rezept das wirklich für Wärme und Geborgenheit steht. Vielleicht hat der Ein oder Andere von euch schon von der Kunst des Kochens im Rahmen von der traditionell chinesischen Medizin gehört. Kurz: TCM, und speziell kochen nach TCM bedeutet dass darauf geachtet wird was der Körper braucht. Dafür wird nach den 5 Elementen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser gekocht. Die Fünf-Elementen-Lehre basiert auf einem hoch differenzierten, komplexen Gesundheitsmodell. Es geht dabei um Ausgewogenheit, Achtsamkeit beim Kochen. Außerdem wir mit Gegensätzen gearbeitet, ganz getreu dem Motto: Wer sich wohlfühlen möchte, muss für Ausgleich sorgen. Das heißt wer nach der 5-Elementenlehre kocht bringt eine nötige Balance in sein Leben. Wer sich für das Thema interessiert kann es gerne googeln oder mir unter den Eintrag schreiben, dass ich darüber mehr berichten soll.



Wasserelement stärken (für Wärme und Geborgenheit)

Wärme und Geborgenheit, das ist genau das was wir an solch kalten Wintertagen häufig benötigen. 
Wasser steht für Rückzug und Sammlung, aber auch für den Fluss des Lebens, der unbeirrbar und furchtlos seinen vorbestimmten Weg findet. Die Jahreszeit des Wassers ist der Winter. 

Das Rezept:

Für 4 Personen wird benötigt: 4 mittelgroße Auberginen, Fett, 1 TL Senfkörner, 200 g Parmesan, 200 g Fetakäse aus Schafsmilch, 4 Zitronen, 2 Prisen Paprikapulver, 500 g gegarte, mehlig gekochte Kartoffeln vom Vortag, 2 Eier, 200 g Semmelbrösel, Sonnenblumenkernöl zum Ausbacken, Senfpulver zum Bestäuben, Meersalz

In Schritten:
  1. Auberginen mit ganz vielen Löschern versehen, damit das Wasser im Backofen fliehen kann. Die Aubergine kann je nach Größe bis zu einer Stunde im Ofen garen. Achtet darauf, dass sie auf einem Backpapier oder einer gefetteten Form liegt!
  2. Die Aubergine muss anschließend enthäutet und zermatscht werden. Sollte noch viel Flüssigkeit in ihr sein, dann legt sie zum Abtropfen in ein Sieb.
  3. Senfkörner + Parmesan + Fetakäse + Abrieb einer Zitrone + Paprikapulver = miteinander vermengen und gut miteinander vermengen.
  4. Kartoffeln schälen und mit einer Gabel zerdrücken, Die Auberginenmasse hinzugeben, die Käsemischung hinzugeben und alles gut verkneten. 
  5. Teig in 4 große Stücke teilen und mit der Hand tischtennisgroße Bälle formen.
  6. Ei verkleppern, Semmelbrösel auf einen Teller geben. 
  7. Die Bällchen erst im Ei, dann in den Semmelbrösel wälzen. 
  8. In ausreichend Sonnenblumenöl frittieren
  9. Auf Küchenpapier abtropfen lassen
Die Bällchen schmecken am besten, wenn sie mit Zitrone beträufelt und mit Meersalz abgeschmeckt werden!




Kommentare:

Vanessa von ÖkoLife hat gesagt…

sieht interessant aus. evtl mache ich das mal nach.

Sóley hat gesagt…

Hey! Also nach Jükulsárlón fährt man am besten die Ringstraße 1 an der Küste entlang. Normalerweise kann man mit Bussen von z.B. Reykjavík Excursions dahin fahren, aber im Winter fahren die eigentlich alle nicht mehr. Falls du also im Winter hinmöchtest, wäre es vermutlich tatsächlich die beste Möglichkeit ein Auto zu mieten (übrigens auch am billigsten wenn man sich die Kosten mit anderen teilt). Allerdings ist es schon ein ziemliches Stück von Reykjavík nach Jökulsárlón, daher würde ich mir überlegen, ob du da nicht irgendwo in der Nähe übernachten möchtest. Ansonsten ist man bestimmt 14 Stunden oder so unterwegs ;)

Liebe Grüße
Sóley

Follower