Donnerstag, 24. Mai 2012

DIY - Leporellobuch

Hallo liebe Blogleser!
Jetzt kommt endlich auch von mir einmal eine DIY Anleitung. Anlässlich des 60sten Geburtstages meines Vaters habe ich ihm ein kleines Urlaubsbuch gemacht. (weil er sich immer beschwert, dass es von ihm keine Urlaubsbilder gibt). 
Aber seht selbt:

 Also was ihr braucht:
- Finnenpappe (Buchbindnerpappe)
- Leinen oder spezielles Buchbindnerpapier (gibt es in eher stoffig und eher in die Papierrichtung gehend, ich habe so ein zwischen Ding gewählt)
- Kleber in flüssiger und in Stickform (ihr könnt auch Buchbindekleber nehmen, der ist sogar noch besser)
- Tesafilm
- Schwarzer Karton 50x70, eins oder mehr Blätter, je nachdem wie viele Seiten ihr wollt
- Farbiger Karton (da reicht je nachdem wie groß euer Buch ist ein DINA3 Blatt
- Faden, Seidenband, je nach Wunsch etwas zum zuschnüren

Anleitung:
Schneidet die Finnenpappe in eurer Buchwunschgröße zurecht. Auch der Buchrücken wird aus Finnenpappe zurecht gschnitten. Dabei solltet ihr bedenken wie hoch euer Buch wird. Wenn ihr es noch nie gemacht habt, fangt dann besser mit Punkt 9 an und faltet eure schwarzen Blätter zuerst und klebt sie zusammen, denn dann könnt ihr die Höhe abmessen welche die aufeinandergestapelten Blätter haben. Diese Höhe + 5 mm sind meistens ganz angemessen.
Meine Maße sind:
Pappe oben und unten: 17x19,5 cm
Buchrücken: 17x1 cm

Weiter mit Punkt 2: Das Buchrückenstück muss an eines der großen Pappenstücke im rechten Winkel angelegt werden. Mit Tesafilm könnt ihr das ganze am besten fixieren. Sicherlich geht es auch mit Buchbindekleber, aber das würde sehr viel länger dauern, was das trocknen betrifft. (Ich zeige euch wirklich nur eine sehr sehr schnelle Variante, weil ich für das Buch selbst auch kaum Zeit hatte ;) ) 
Punk 3: Die zweite Pappe anzubringen ist etwas kniffliger, klebt erst außen einen Streifen zum befestigen an und dann müsst ihr mit etwas geschick versuchen innen den Streifen so zu befestigen, dass das Ganze etwas beweglich ist, damit ihr das Buch dann auch aufschlagen könnt ;) (keine Ahnung wie ich das besser erklären kann, ist halt wirklich etwas knifflig)
Punkt 4: Hier seht ihr den Zustand, den das Ganze in aufgeklappter Form haben sollte. 
Punkt 5: Ihr verfahrt mit dem Leinen / Buchbindnerpapier weiter und schneidet es euch so zureckt, dass ihr es über Buchrücken und die zwei Buchdeckel drauf ziehen könnt. Ihr könnt es auch komplett einbinden. (So wie die Schulbücher früher)
Punkt 6: Wenn ihr Papier habt, dann solltet ihr die späteren Kanten vorknicken, dann schaut es besser aus, wenn ihr es über den Buchrücken klebt und es geht auch leichter.
Punk 7: Jetzt geht es knifflig weiter, denn beim festkleben müsst ihr auch beachten, dass das Ganze ja noch beweglich sein muss. Mit Leinen habt ihr da weniger Problem, aber je mehr es in die Papierrichtung geht umso schwieriger ist es. In meinem Fall habe ich den teil für die Buchrückseite komplett mit flüssig Kleber bestrichen und für den Buchrücken auch komplett und für die bewegliche Vorderseite, habe ich nur die Kanten und Ecken, also am Rand mit Kleber gearbeitet. Sollte so eigentlich ganz gut funktionieren. Am besten ihr bewegt es sofort nach dem Kleben um zu schauen, ob es funktioniert.
Punkt 9: (lest auch Punkt 10) Wie oben schon beschrieben. Achtet darauf, dass die Seiten wirklich kleiner sind, als das Buch an sich, sonst stehen die Seiten nach draußen und das schaut nicht schön aus. In meinem Fall sind die Maße: 18x15 cm. Wenn ihr faltet sollte zusätzlich immer ein zu kleines Stück entstehen, damit ihr die Blätter aneinanderkleben könnt. Bedenkt dabei, wie ihr es aufklappen wollt, damit ihr am Ende die überlappenden Seiten nicht seht und ja, schaut eben nicht so schön aus die andere Seite ;) (ihr könnt das Ganze auch wie ein Buch binden, jedoch ist dies noch kniffliger - diese Variante werde ich euch je nach Wunsch auch noch zeigen) Anhand von Punkt 9 seht ihr, wie ich das ganze zusammen geklebt habe. Bitte nehmt zum zusammenkleben den Klebestick, weil sonst werden die Seiten zu nass und wellen sich.

10: Da ich mich für die Leporellovariante entschieden habe, habe ich ich von einem 50x70 großen schwarzen dünnen Tonkarton einfach gleich breite Stücke geschnitten und dann immer in einem Abstand von 18 cm gefalzt. Wie ich es zusammengeklebt habe seht ihr bei Punk 12. 
11: Die letzte Seite dann auf die Innenseite der Buchrückseite kleben.
Punkt 13 und 14 erkärt wir ihr einen Faden, oder Seidenband befestigen könnt, damit ihr es am Ende zu einer Schleife binden könnt. Das ganze macht ihr im besten Fall vor Schritt 10 und 11. Wenn ihr es aber so verpeilt habt wie ich, dann könnt ihr auch mit dem Cutter einen Schlitz in der Breite des Bandes in die letzte Falte des schwarzen Kartons schneiden, damit ihr das Band durchziehen könnt.
Dasmit das Ganze einen schönen Abschluss findet und noch etwas sauberer aussieht schneidet ihr aus dem dem anderen Karton eine Fläche aus, die etwas kleiner ist als eure Buchrück- und Vorderseite. Die klebt ihr dann wie ihr auf Bild 14 seht fest. Das Gleiche macht ihr auch mit der aller letzten Seite (ihr seht ja, dass bei Bild 14,15 und 16 auch das Grün hervorblitzt.)
Dann könnt ihr die Buchvorderseite so gestalten wie ihr es wollt... Ich bin da leider nicht so begeistert von meiner Variante... vll ändere ich das jetzt noch und Klebe noch einmal etwas drüber, aber naja, ihr wisst was ich meine ;)

Hoffe das Ganze war nun halbwegs verständlich. War mein erstes DIY ;) Viel Spaß beim Basteln.

Kommentare:

Mary hat gesagt…

Das ist ja eine Super Idee, ich liebe es auch selbstgemachte Sachen zu verschenken, und dieses ist dir ja auch sehr hübsch gelungen.
Ich persönloch fände aber ein Buch zum normalen Blättern besser...

Liebe Grüße
Mary

Eva hat gesagt…

Wow, eine tolle Idee! Ich finde solche Geschenke toll, wo so viele eigene Gedanken drinstecken!

Liebe Grüße,
Eva

Talkasia hat gesagt…

das sieht richtig hübsch aus!=)

Anonym hat gesagt…

sieht toll aus <3 LG, Bettina

Christina hat gesagt…

Ich finde deine Einstellung bezüglich deiner Figur wirklich klasse <3
Gib mir mal was davon ab =)
Ja, man muss lernen es zu akzeptieren das man nicht mehr den Körperbau eines Teenagers hat xD
Fitnessstudio alleine hat bei mir leider auch nichts gebracht... erst mit der Ernährungsumstellung fielen auch die Kilos.
Aber hey, du hast deine 59kg ;) Sei stolz auf dich!<3
Liebste Grüße
Christina

Celina hat gesagt…

So viel Aufwand :) Hat sich aber gelohnt! :)

Follower